Wilde

Leiter der Arbeitsgruppe "Nutzung nachwachsender Rohstoffe"

Forschungsschwerpunkte

  • Wissenschaftlich-technologische Entwicklung neuartiger Feststoff-Katalysatoren und heterogen katalysierter Verfahren für die Umsetzung von Biomasse-basierten Rohstoffen zu Biokraftstoffen und Chemikalien
  • Design von Feststoffkatalysatoren mit definierter Porosität
  • Texturelle Modifizierung von Zeolithen

Forschungsthemen

Flüssige Energieträger aus einer integrierten hydrothermalen Umwandlung von Biomasse-FEBio@H2O (gefördert durch BioProFi - Bioenergie - Prozessorientierte Forschung und Innovation im Rahmen des 6. Energieforschungs- programms der Bundesregierung)

In diesem vom BMBF geförderten Projekt soll ein Prozess zur Herstellung von Kraftstoffen aus realer Biomasse bis zu einem ersten Pilotmassstab erarbeitet werden. Dabei soll der Prozess nicht mit extern zugeführtem Wasserstoff arbeiten. Vielmehr wird ein Teil der Biomasse-Abbauprodukte in einer Flüssigphasenreformierung zu Wasserstoff umgesetzt. Dieser wird dann unmittelbar zur Hydrierung des anderen Teils der Abbauprodukte genutzt. Im Rahmen dieses Verbund-Projektes konzentrieren sich unserer Untersuchungen auf das Design multifunktioneller Träger-Katalysatoren für die direkte Kopplung von Reformierung und in-situ Hydrierung. Besonderes Augenmerk wird zudem auf die Katalysator-Stabilität und die Aufklärung der zur Katalysator-Desaktivierung führenden Mechanismen gelegt.

Pflanzenöl-basierte Epoxide als Intermediate für wertgesteigerte Produkte durch heterogen katalysierte Epoxidierung von Fettsäuremethyl- estern mit H2O2

Pflanzenöl-basierte Epoxide sind attraktive Intermediate für eine Vielzahl von biobasierte und biologisch abbaubare Produkten. Konventionell wird nach dem in situ Perameisensäure-Verfahren (Prileshajev-Verfahren) epoxidiert. Eine Alternative hierzu bieten homogen- und heterogen katalysierte Epoxidierungs-Verfahren. Wie bereits von uns berichtet, können die im Biodiesel enthaltenen ungesättigten Fettsäuremethylester umweltfreundlich mit Wasserstoffperoxid an konventionellem TS-1 nahezu vollständig umgesetzt werden mit einer Epoxidselektivität von 80 %.  Allerdings unterliegt diese Reaktion Stofftransport-limitierungen. Um diese zu umgehen richtet sich unserer Forschung auf das Design und die Erprobung von nano-kristallinem sowie hierarchisch strukturierten TS-1 basierten Katalysatoren. Dabei werden letztere sowohl durch „bottom-up“ als auch „top-down“ Strategien synthetisiert.

letzte Änderung: 29.02.2016

Dr. Nicole Wilde
Institut für Technische Chemie
Linnéstr. 3
04103 Leipzig

Raum: 507

Telefon: 0341 97-36333
E-Mail